HEISSPRÄGEDRUCK

Beim Heißprägen wird das Motiv entweder „blind“ (farblos) oder farbig (mittels Prägefolie) auf das zu dekorierende Teil aufgebracht. Dabei wird beim Abrollverfahren die Heißprägefolie mit einer beheizten Prägewalze oder einem Prägerad aus Silikon oder Metall in einem kontinuierlichen Abrollprozess auf das Substrat appliziert. Dabei aktivieren Hitze und Druck die Klebeschicht der Folie und die trennbaren Lackschichten haften nur dort, wo sie einen Gegendruck des Substrats erfahren.

ABROLLVERFAHREN / HUBVERFAHREN

Im Abrollverfahren wird das Motiv entweder „blind“ (farblos) oder farbig (mittels Prägefolie) auf das zu dekorierende Teil aufgebracht. Dabei wird beim Abrollverfahren die Heißprägefolie mit einer beheizten Prägewalze oder einem Prägerad aus Silikon oder Metall in einem kontinuierlichen Abrollprozess auf das Substrat appliziert. Dabei aktivieren Hitze und Druck die Klebeschicht der Folie und die trennbaren Lackschichten haften nur dort, wo sie einen Gegendruck des Substrats erfahren.

Beim Hubverfahren appliziert der Stempel die Folie auf das Substrat. Je nach Einsatzzweck werden die Stempel aus Metall (Stahl, Messing, Magnesium) oder Silikon hergestellt. Durch die Hitze und den Druck des Stempels wird die Klebeschicht der Folie aktiviert. Die Form des Stempels bestimmt, an welcher Stelle die Lackschichten auf das Substrat aufgebracht werden.

ANWENDUNGSBEREICHE

Heißprägung kann für Flach- oder Reliefprägung, Prägefolien in Metallic, Farbpigmente oder Hologramme eingesetzt werden. Sie bietet Ihnen unbegrenzte Designvielfalt für den Innen- und Außeneinsatz: Metallische Oberflächen, Aluminium und Chrom sind ebenso machbar, wie Unicolor, Holzdesign sowie Brushed und Metallic-Effekte. Einzelbilddekore erhalten Sie in höchster Druckqualität mehrfarbig, voll- und teilmetallisiert und mit Metallic-Effekten.

VORTEILE

Das Prägeverfahren zeichnet sich durch eine hohe Beständigkeit aus sowie die Möglichkeit von 360°-Applikationen. Ein Substrat kann dadurch rundum bedruckt werden. Es ist zudem ein umweltschonendes Dekorationsverfahren. In der Produktion werden keine Nasslacke eingesetzt und auch aufwändige Oberflächenoptiken wie Chrom oder Metallic-Effekte werden im trockenen Verfahren hergestellt. Da dadurch auch eine Trockenzeit entfällt, ist die sofortige Weiterverarbeitung möglich.