Beim Tampondruck wird nach dem Tiefdruckprinzip gearbeitet: Auf der Oberfläche des Druckklischees befindet sich das zu druckende, tiefer liegende Druckbild. Die Farbe wird in das Druckbild gedrückt und anschließend auf ein Tampon aus Silikon-Kautschuk aufgebracht. Drucktampons gibt es in verschiedensten Größen, Formen und Härtegraden, sie werden je nach Anwendung ausgewählt. Der elastische Tampon fährt schließlich zum Druckgut, senkt sich ab und passt sich dessen Form an. Die Farbübertragung auf den Bedruckstoff liegt auf Grund des Silikonöls im Tampon bei annähernd 100 Prozent.


Einsatzgebiet

Aufgrund der Elastizität des Tampons kann der Tampondruck für alle erdenklichen Körper verwendet werden. Die Drucktechnik ist geeignet für alle unebenen Flächen und wird deshalb in der der Werbemittelbranche, der Automotive-Branche und bei der Modelleisenbahn besonders oft angewandt: viele Werbeartikel, Autozubehör und Schienenfahrzeugmodelle weisen keine ebene Oberfläche auf.


Möglichkeiten

Je nach dem zu bedruckenden Material gibt es unterschiedliche Farben. Zur Angebotserstellung ist es deshalb für uns immer hilfreich, das Material zu kennen, damit wir die passenden Farben wählen können.


Vorteil

Der Tampondruck garantiert eine äußerst hohe Druckauflösung, eine hohe Beständigkeit und eine uneingeschränkte Farbwahl. Nahezu alle Materialen sind bedruckbar, durch die Verformbarkeit des Tampons können sogar gewölbte Flächen bedruckt werden.


Beispiel

Bedrucken von beispielsweise Blinker- oder Scheibenwischerhebeln im Automotive-Bereich, Spritzen im Medizin-Bereich sowie Spielzeugen, CDs, Geschirr, Schraubverschlüssen, Feuerzeugen, Münzen und vielem mehr.